Skip to main content

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit ist längst mehr als ein Trend, nämlich eine Notwendigkeit für Politik, Gesellschaft und Unternehmen. Nachhaltiges Wirtschaften funktioniert nur, wenn neben ökonomischen auch ökologische und soziale Aspekte berücksichtigt werden. Auch für uns als Unternehmen ist nachhaltiges Wachstum unabdingbar, um langfristig bestehen zu können.

Gemeinsam handeln – in allen Belangen

Liebe Leserin, lieber Leser,

wir leben in einem Zeitalter, dessen biologische, geologische und atmosphärische Prozesse maßgeblich durch den Menschen und seine Verhaltensweisen beeinflusst werden. Ob Artensterben, Klimawandel, Verschmutzung der Meere oder immer mehr Plastik in der Umwelt – wir Menschen tragen unseren Teil dazu bei. Mit diesem Wissen ist es wichtig, jetzt Lösungen für ein besseres und nachhaltiges Leben auf diesem Planeten zu finden. Es gilt, Verantwortung zu übernehmen.

In dem Verhaltenskodex der Raiffeisen Waren GmbH haben wir bereits vor Jahren schriftlich festgehalten, dass wir Verantwortung für Mensch, Tier und Umwelt tragen. Außerdem wird immer deutlicher, dass ökologische und soziale Themen brisanter, präsenter und wichtiger werden. Deshalb setzen wir uns seit 2013 aktiv mit dem Thema auseinander und haben damals unseren ersten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Der Ihnen hier vorliegende Bericht ist der vierte in dieser Reihe. In den vergangenen Jahren hat sich im Bereich Nachhaltigkeit einiges im Unternehmen verändert und wir versichern Ihnen, dass wir uns diesbezüglich immer weiter entwickeln werden.

Als Raiffeisen Waren werden wir weitere Schritte in Richtung Nachhaltigkeit gehen. Dieser Bericht zeigt Ihnen aktuelle Maßnahmen auf unserem Weg zu einem noch nachhaltigeren Unternehmen. Dass Sie uns dabei begleiten, freut uns. So wünschen wir Ihnen nun eine interessante und informative Lektüre!

Sustainable Development Goals

Im Jahr 2015 beschlossen die 193 Länder, die zur UN gehören, in einer Generalversammlung die Sustainable Development Goals (SDGs). Die 17 festgelegten Ziele decken wichtige ökologische, ökonomische und soziale Themen ab, die bis 2030 umgesetzt werden sollen.

Insgesamt 12 dieser 17 Ziele hat Raiffeisen Waren als für sich relevant und wesentlich eingestuft. Dafür haben Mitarbeiter, Gesellschafter, Kunden und Lieferanten in einer Umfrage die Wichtigkeit verschiedener Aussagen zu Nachhaltigkeitsthemen im Unternehmen jeweils auf einer Skala von 1 (sehr unwichtig) bis 7 (sehr wichtig) eingestuft. Anschließend wurden diese Statements den jeweiligen SDGs zugeordnet.
 

Im Folgenden möchten wir Ihnen beschreiben, wie wir als Unternehmen Einfluss auf die verschiedenen SDGs nehmen.Im Folgenden möchten wir Ihnen beschreiben, wie wir als Unternehmen Einfluss auf die verschiedenen SDGs nehmen.

Armut in jeder Form und überall beenden

Wir garantieren unseren Mitarbeitern einen sicheren Arbeitsplatz, an dem sie sich weiterbilden und wachsen können. Zudem leisten wir vielfältige unternehmensinterne Zusatzleistungen, beispielsweise eine betriebliche Altersvorsorge, Gewinnbeteiligungen, Weihnachts-, Urlaubs- und Essensgeld.

Hunger beenden, Ernährungssicherheit und eine bessere Ernährung erreichen sowie nachhaltige Landwirtschaft fördern

In unserer Sparte Agrar bieten wir Landwirten eine vielfältige Auswahl an Betriebsmitteln, Lagerung und Vermarktung von Getreide sowie ein umfangreiches Beratungsangebot. So leisten wir einen Beitrag für den optimalen Aufwuchs landwirtschaftlicher Kulturen. Wir stehen damit als Partner an der Seite der Landwirte, die tagtäglich Lebensmittel produzieren.

Ein gesundes Leben für alle Menschen jeden Alters gewährleisten und ihr Wohlergehen fördern

Wir sorgen dafür, dass der Arbeitsplatz unserer Mitarbeiter sicher ist und überprüfen dies regelmäßig. Außerdem fördern wir die Gesundheit unserer Mitarbeiter beispielsweise durch das Angebot eines Dienstfahrrads und eine
überdurchschnittliche Anzahl an Urlaubstagen. Auch die Sicherheit unserer Produkte, die unser Qualitätsmanagement gewährleistet, trägt zur Gesundheit der Konsumenten bei.

Geschlechtergerechtigkeit und Selbstbestimmung für alle Frauen und Mädchen erreichen

Alle unsere Mitarbeiter erhalten unabhängig vom Geschlecht die gleiche Bezahlung in ihrer jeweiligen Entgeltkategorie. Außerdem haben wir in unserem Verhaltenskodex festgehalten, dass niemand aufgrund seines Geschlechts diskriminiert werden darf.

Zugang zu bezahlbarer, verlässlicher, nachhaltiger und zeitgemäßer Energie für alle sichern

Die Sparte Energie bietet den Kunden verschiedene Produkte an. Aktuell sind dies größtenteils noch fossile Energien. Doch fokussieren wir den Ausbau des Angebots an erneuerbaren Energien wie Ökostrom oder Holzpellets. Da zahlreiche Kunden noch mit Öl heizen, bieten wir klimaneutrales Heizöl an, bei dem wir in Zusammenarbeit mit First Climate die anfallenden Emissionen kompensieren.

Dauerhaftes, inklusives und nachhaltiges Wirtschaftswachstum, produktive Vollbeschäftigung und menschenwürdige Arbeit für alle fördern

Unsere Mitarbeiter sind die wichtigste Ressource und für ein stetiges Unternehmenswachstum essenziell. Ein sicherer Arbeitsplatz und zusätzliche Betriebsleistungen sowie Weiterbildungsangebote gehören deshalb für uns dazu.

Ungleichheit innerhalb von und zwischen Staaten verringern

Ein Grundsatz in unserem Verhaltenskodex ist, dass keine Art der Diskriminierung im Unternehmen geduldet wird. Eine Betriebsatmosphäre, in der sich jeder unabhängig von Geschlecht, Religion und Herkunft wohlfühlt, ist uns wichtig.

Für nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster sorgen

Durch die sorgfältige Produktauswahl erhalten unsere Kunden qualitativ hochwertige Waren und Erzeugnisse. Mit unserem Beratungsangebot unterstützen wir Landwirte dabei, ressourcenschonend zu wirtschaften. Unser Tochterunternehmen Keil berät bereits beim Bau mit Naturbaustoffen.

Umgehend Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und dessen Auswirkungen ergreifen

Durch Energieeffizienzmaßnahmen konnten wir den Energieverbrauch in der Sparte Agrar in den vergangenen Jahren kontinuierlich reduzieren. Zudem installieren wir verstärkt Photovoltaikanlagen auf den Dächern unserer Standorte, um diese nachhaltig mit Energie zu versorgen. Für die Sparte Energie spielen erneuerbare Energien eine immer größere Rolle. Außerdem planen wir, eine Unternehmensklimabilanz zu erstellen, um unsere Treibhausgasemissionen weiter zu verringern.

Landökosysteme schützen, wiederherstellen und ihre nachhaltige Nutzung fördern, Wälder nachhaltig bewirtschaften, Wüstenbildung bekämpfen, Bodenverschlechterung stoppen und umkehren und den Biodiversitätsverlust stoppen

Um Landökosysteme zu schützen, haben wir zahlreiche unternehmensinterne Schritte eingeleitet. So gehören das Management von Abfall und Abwasser und die Reduktion von Lärm-, Staub- sowie Treibhausgasemissionen an unseren Standorten zu den wichtigsten Maßnahmen. Als Ansprechpartner bei Umweltanliegen kann man sich an unseren Umweltschutzbeauftragten wenden, der die Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen kontrolliert. In der Sparte Agrar beraten wir Landwirte dabei, ihrer Flächen ressourcenschonend zu bewirtschaften.

Friedliche und inklusive Gesellschaften im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung fördern, allen Menschen Zugang zur Justiz ermöglichen und effektive, rechenschaftspflichtige und inklusive Institutionen auf allen Ebenen aufbauen

Alle zwei Jahre werden unsere Mitarbeiter in Compliance-Schulungen für die Themen Datenschutz, Wettbewerbs- und Kartellrecht, Antikorruption sowie den Umgang mit Zuwendungen sensibilisiert. Ein Compliance-Beauftragter steht unseren Mitarbeitern im täglichen Geschäft beratend zur Seite. Darüber hinaus bildet unser Verhaltenskodex die Grundlage für ein gutes Miteinander im Unternehmen.

Umsetzungsmöglichkeiten stärken und die globale Partnerschaft für nachhaltige Entwicklung wiederbeleben

„Gemeinsam handeln“ und „Was einer nicht schafft, das schaffen viele“ sind zwei Mottos in unserem Unternehmen, die wir täglich leben. Nur in Zusammenarbeit mit Mitarbeitern, Kunden, Lieferanten, Verbänden und Mitbewerbern können wir das Unternehmen, die Lieferketten und auch unsere Branche nachhaltiger gestalten.

Zielsetzung

Der ökonomische Aspekt

  • IT-unterstützte Disposition
  • Routenplanung optimieren
  • Eigenen Fuhrpark ausbauen und nachhaltiger gestalten
  • Nachhaltigkeitskriterien für den Einkauf entwickeln
  • Bauernmärkte in allen Raiffeisen-Märkten etablieren

Der soziale Aspekt

  • Nachhaltigkeitsbewusstsein unserer Mitarbeiter stärken
  • Gesellschaftliches Engagement ausweiten
  • Betriebsangehörigkeit konstant halten oder steigern
  • Ausbildungsquote konstant halten
  • Mitarbeitergesundheit fördern
  • 1000-Mann-Unfallquote reduzieren

Der ökologische Aspekt

  • Photovoltaikanlagen ausbauen
  • Dieselkraftstoff einsparen
  • Klimabilanz erstellen
  • Papier einsparen
  • Zusätzliche LNG-Tankstellen realisieren
  • Digitalisierung weiter vorantreiben
  • Angebot an Holzpellets erhöhen
  • Treibstoffe Biogas und Biodiesel fördern
  • Bahn- und Schiffslogistik weiter ausweiten
  • Nachhaltiges Bauen fokussieren
  • LED-Beleuchtung weiter umsetzen
  • Biodiversität an unseren Standorten fördern
Lena Bolz
Nachhaltigkeitsmanagement

Bestellen Sie die Printversion unseres Nachhaltigkeitsberichtes